Einsätze

Gebäude im Vollbrand

Alarmierung:11:35 Uhr
Einsatzende:21:14 Uhr
Alarmierung über:Funkmelder und Sirene
Alarmstichwort:F-3-Y
Einsatzort:Hettenhain, Gehrenweg
eingesetzte Einheit:FFW Langenseifen, FFW Bad Schwalbach, FFW Adolfseck, FFW Fischbach, FFW Heimbach, FFW Hettenhain, FFW Lindschied, FFW Ramschied
eingesetzte Fahrzeuge:FFW Langenseifen mit TSF-W (6/48), FFW Bad Schwalbach mit ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, ABC-ERK, LF 10/6, TLF 16/24, WLF und KLAF 2/16, FFW Adolfseck mit SLF, FFW Fischbach mit GW-L 2, MLF und MTW, FFW Heimbach mit MLF und MTW, FFW Hettenhain mit MLF und MTW, FFW Lindschied mit TSF, FFW Ramschied mit MLF
zusätzliche Kräfte:Polizei, Rettungsdienst, Energieversorger, √ľber√∂rtliche Feuerwehrkr√§fte aus dem Rheingau Taunus Kreis, THW, Brandschutzaufsicht, Notfallseelsorge
Einsatzverlauf:
Gegen 11:45 Uhr wurde von der Leitstelle die Feuerwehr Langenseifen über die Personalreserve zum Verdacht eines Gebäudebrandes alarmiert.
Nachdem die ersten Einsatzkräfte vor Ort waren stelle sich heraus, dass aus dem gesamten Gebäude bereits dichter Rauch nach außen trat. 

Aufgrund er Lage wurde das Alarmstichwort auf Gebäudevollbrand erhöht und somit Feuerwehren aus den Nachbarkommunen, später aus dem gesamten Kreisgebiet, alarmiert. 

Problematisch war bei dem Einsatz die Löschwasserversorgung, da durch die Temperaturen die Hydranten zugefroren waren. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden Schlauchleitungen zur Aar und in den Ortskern gelegt. 

Die rund 150 Kameraden, sowie die Einheiten des Rettungsdienstes, Polizei, THW und weiteren Fachbehörden waren bis in die Abendstunden im Einsatz.